Shaumbra Logo
Was bedeutet "schlechte Laune"?

Analyse: Warum ist man nicht immer in einer guten Stimmung?

Blickt man in die Natur, spürt man bei allen Lebewesen eine fast ununterbrochene positive Hochstimmung. Alles ist voller Lebensfreude.

Bei den Menschen ist das scheinbar anders. Selbst wenn im Leben gerade nichts negativ ist, ist man maximal neutral gelaunt.

Glück (nicht Freude) ist immer mit konkreten Ereignissen oder materiellen Dingen fest verbunden, ist situationsbedingt: Man ist nach einer Krankheit wieder gesund geworden oder hat einen Sechser im Lotto. Meist ist dieses Glücksgefühl bald wieder verpufft, da Materie irgendwann zerfällt oder langweilig wird.

Sind solche Glücks-Situationen gerade nicht gegeben, geht es weniger bewussten Menschen nicht gut. Die Stimmung ist schlecht. Zufriedenheit fehlt, man hat etwas nicht, was man unbedingt haben möchte. Solche Negativ-Energien ziehen nach dem Gesetz der Resonanz oft noch mehr negative Dinge ins Leben.

Alle äußeren Dinge, an denen das Glück oft so sehr hängt können aber nur für eine begrenzte Zeit die Stimmung heben. Entweder sie werden langweilig oder zerfallen nach einiger Zeit (z.B. am Lebensende)

Weitere Ursachen für schlechte Laune:

  • Dinge laufen nicht wie geplant. Lösung: Akzeptieren, wie es ist,
  • Man hat negative Gedanken über Dinge, die in der Zukunft liegen oder vergangen sind, ist also mit dem Bewusstsein nicht im Jetzt
  • Andere Menschen stecken einen an mit ihrer schlechten Laune: Souverän distanzieren.
  • Man wird kritisiert oder beschuldigt, geht in die Verteidigung, und sinkt auf das Niveau des Angreifers

Versteht man diese Mechanismen, sollte es einem bewussten Menschen gelingen, an die ureigene tiefe, permanente Lebensfreude heran zu kommen, und in seinen Alltag zu integrieren. Das ist sehr natürlich! Die Energie dieser Freude ist so stark, dass sie bei vollem Bewusstsein alles andere überlagert! Ich bin, ich existiere!

Dazu einige Tipps:

  • Gleich morgens beim Aufwachen den Tag richtig beginnen
  • Die Pseudo-Gefühle des dominanten Verstandes erkennen und nicht ernst nehmen. Zum Beispiel Schuld
  • Auf die Lebensfreude in der Natur in Resonanz gehen, siehe auch Freude
  • In die Würde kommen, wieder mit Würde durch das Leben gehen
  • Seien Sie dankbar für die Dinge in Ihrem Leben und für das Leben
  • In die Gegenwart, ins Jetzt kommen. Negativität bedeutet fast immer, nicht in der Gegenwart zu sein.
  • Stolz zu sein, und dieses Gefühl ständig innerlich präsent zu halten, ohne dass die Umgebung meint, man sei arrogant
  • Bleiben Sie neugierig!

Durch Resonanz ziehen solche Maßnahmen weitere positive Dinge im Leben an. Zu vollem Bewusstsein kommen ist eng an diese Erkenntnisse gekoppelt.

Links:
Eckhart Tolle - Die Wirkungsweise des Schmerzkörpers
Eckhart Tolle - Persönliche Geschichte und jetziger Moment
So verursachen Sie Ihr ideales Leben