Shaumbra Logo
Home
2020
Abenteuer
Ablenkungen
Achtsamkeit
Ängste
Aggression
Akzeptanz
Altern
Am Ende?
Andere
Anerkennung
Atmung
Auf der Suche
Auf Deutsch
Aufwachen
Ausdauer
Ausstrahlung
Besetzung
Bewusstlose
Bewusstsein
Beziehungen
Bequem
Blockaden
Die Chance
Chaos
Crimson Circle
Dankbarkeit
Depression
Der ideale Tag
Distanz
Drogen
Eigenliebe
Einbildung
Einsamkeit
Einzigartig
Energie
Entgiftung
Erlebnisse
ernst nehmen
Er-leuchten
etwas da oben
ewig
Fantasie
Fehler
Fragen
Freiheit
Freude
Früher
Fülle
Gefühle+Sinne
Geld
Gesundheit
Getrenntheit
Gewohnheiten
Gifte
Glaube an sich
Gleichgültig
Gleichheit
Glück
Güte
Gut und Böse
Harmonie
Haustiere
Helfen
Herzlichkeit
Ich bin!
Intuition
Jetzt!
Kindergarten
Körper
Körper-Vertr.
Kompromisse?
Krankheit
Kreativität
Kunstwerk
Lärm
Langeweile
Leben und Tod
Lebensenergie
Lebensziele
Leiden
Liebe
Loslassen
Macht
Massen-Bew.
Meine...
Meinungen
Meister sein
Mir reicht's
Misstrauen
Mitgefühl
Mit voller Kraft
Nahrung
Natur
Negativität
Neugierde
Opfer
Paradies
Pendeln
Perspektiven
Prioritäten
Probleme
Realität
Reinkarnation
Resonanz
Respekt
Schicksal
Schlaf
Schlechte Laune
Schöpfung
Schuld
So tun als ob
Souverän
Spaltung
Spiegel
Sterblichkeit
Stolz
Stress
Symbole
Technik
Tiere essen
Veränderungen
Verantwortung
Verbundenheit
Verrücktheit
Verstand
Vertrauen
Vorbild sein
Vorfahren
Wahrheit
Warum?
Was ist meins?
Weisheit
Werte
Wie leben?
Würde
Wut
Zeit
Zufall
Zukunft
Zweifel
...Sprüche...
Links
Impressum
Kontakt
Meine Probleme, meine Sorgen,...

Sackgassen bei der Suche nach der Identität

Wer oder was bin ich? Das ist wichtig für unser Selbstbewusstsein und für die innere Stabilität. Dieses Verlangen nach Antworten ist bei vielen Menschen in den Vordergrund gekommen.

Der Verstand macht komische Vorschläge, weil er das nicht wirklich verstehen kann. Er versucht, sich über äußere Dinge zu finden. Das sind alles Sackgassen:

  • "ich bin mein Körper”: Natürlich nicht. Der Körper ist nur ein Werkzeug, ein Behälter für mein Leben. Wir stecken nur da drin.
  • “ich und meine Probleme. Es ist alles so schlimm”: Natürlich auch nicht, aber der Verstand hat damit scheinbar eine konkrete Identifikation. Wer bin ich, wenn ich diese vielen Probleme nicht hätte?
  • “Ich und meine Krankheit”: Über die Beschwerden wird man immer wieder an die Erkrankung erinnert. Das lenkt ab von dem, was wir wirklich sind, Gesund werden eliminiert diese Ablenkung.

Über den Verstand konzentriert man leider sein ganzes Bewusstsein und Handeln auf diese Dinge. Trifft man auf andere Menschen, ist das vorwiegende Gesprächsthema "meine schrecklichen Probleme". Das führt zu einer negativen Resonanz. Die Probleme im Leben werden stärker, weil man sich darauf konzentriert.

Alte Menschen reden oft nur noch über ihre Gebrechen, wie schlimm das ist, und welche Medikamente man ständig nehmen muss.

Wie kommt man da raus?:

Links:
Beyond Identity - Spiritual insights from Adamus Saint-Germain