Shaumbra Logo
Glaube an "etwas da oben"

Die Energie des Glaubens

Manchmal wird man mit einer Lebenssituation scheinbar einfach nicht fertig, kann diese nicht meistern. Es geht über die eigenen Kräfte. Oder die Angst, genauer Ängste vor dem Tod, wenn das Leben irgendwann zu Ende ist, was passiert dann?

Seit Menschen bewusst denken können gibt es diese Probleme, und ziemlich genauso lange auch den Lösungsansatz:

Der Glaube

Trick: Man glaubt an etwas, dass man noch nie mit dem Verstand, noch nie mit den Sinnesorganen, mit dem Körper wahrgenommen hat: Gott, Allah, Jesus, Engel, usw. Eine allmächtige immaterielle Hilfe.

Das ist - logisch betrachtet - sehr merkwürdig,. Was soll das bringen fragt der Verstand immer wieder, wird aber von der Angst, der Überforderung überstimmt. Manche Lebenssituationen sind mit einem atheistischen Weltbild einfach nicht zum Aushalten.

Die Energie, die man in solchen Glauben hinein steckt führt zu einer Resonanz in der Realität. Dieses Aufschaukeln der Energie wird umso stärker, je intensiver, je fester der Glaube ist. Damit werden scheinbar unlösbare Probleme auf einmal lösbar mit Hilfe der geistigen Unterstützung durch den Glauben

Resonanz zeigt sich dann sehr praktisch, indem zum Beispiel zufällige Ereignisse eine erhöhte Wahrscheinlichkeit haben, gemäß der Resonanzenergie einzutreffen. Hierzu gibt es auch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen.

Je mehr und intensiver man an Hilfe und Schutz glaubt, umso stärker manifestiert sich diese Energie im Leben, in der Welt. Ein Resonanzphänomen - so funktioniert die Natur.

Die negative Wirkung von Ängsten und Zweifel wird reduziert, kann sogar völlig verschwinden. Die Wesen “da oben” bringen Schutz, Vertrauen und Sicherheit.

Es macht das Leben leichter. Warum sollte man diese Werkzeuge nicht nutzen? Der Glaube an an wen-auch-immer kann eine sehr positive Wirkung auf die Lebensqualität haben. Je stärker, desto besser!

Es ist dabei vollkommen nebensächlich, ob tatsächlich irgendetwas Höheres naturwissenschaftlich irgendwann einmal nachgewiesen werden kann. Hauptsache man glaubt.

Gleichzeitig besteht allerdings die Gefahr, auch die Verantwortung für die Ereignisse abzugeben nach dem Motto “ich kann nichts dafür”. Damit schränkt man sich und seine Möglichkeiten aber auch ein, und akzeptiert gewisse unangenehme Dinge als scheinbar unveränderbar. Ein Verlust an Freiheit.

Hilfreicher ist, es zu glauben, zu wissen, dass man alles im Leben selbst erschaffen und verursacht hat, also für alles die alleinige Verantwortung trägt. Dann kann man auch absolut alles verändern.