Shaumbra Logo
Mit voller Kraft leben!

Die Lebenszeit nutzen - diese Zeit ist begrenzt!

Achtsamkeit führt automatisch zu Leidenschaft, Leben in absoluter, bewusster Freude, mit allen Sinnen in Resonanz gehen, Glückseligkeit, mitschwingen im Einklang.

Das ist der Sinn des Lebens und sollte - wenn man die Meisterschaft erreicht - das permanente Lebensgefühl sein. Durch und durch. Natürlich ein Ideal, aber der Mensch braucht Ziele.

Jeder hat schon solche Momente gehabt, aber äußere Umstände (Ablenkungen) beenden diesen Zustand leider immer wieder. Der Bestseller-Autor Eckhart Tolle bietet eine Methode an, den guten Lebenszustand zu halten.

Es gilt, das Leben so zu gestalten oder zu empfinden, dass man im ständigen Zustand der Leidenschaft bleibt.

Hinweis: Die Worte Leidenschaft oder auch Glückseligkeit sind mehr als ein Hinweisschild zu verstehen auf eine nicht wirklich in Worte fassbare Sache. Es ist nicht einfach, mit Worten durch den Verstand die Seele anzusprechen. Man lese hier bitte zwischen den Worten und gehe ins Gefühl.

Dorthin zu kommen erfordert, sich vom Massenbewusstsein zu lösen, welches immer mehr der Lethargie entgegen steuert. Die Grundbedürfnisse des Körpers sind oft gestillt und es beginnt ein langsames Dahinvegetieren (“nur funktionieren”)  im Leben ohne wirkliche Höhepunkte.

Eigentlich ist Leidenschaft und Genuss unsere wahre Natur. Es tut einfach gut, macht Spaß. So leben, dass man am Ende ganz viele Geschichten über aufregende Erlebnisse im Leben erzählen kann.

Neugierde: Bleiben Sie neugierig! Das gemeinsame Merkmal aller erfolgreichen Menschen ist die immerwährende Neugier. Sich positiv nicht mit etwas zufriedengeben, sondern entspannt immer weiter die Dinge hinterfragen, zu erforschen, die Neugier pflegen. Natürlich ohne in den Mangel zu verfallen.

Sinn: Erfahrungen sammeln sich selbst dadurch kennenlernen, verstehen wer und was man ist.

Endlich aufhören zu leiden und das leben genießen.

Die Freude der ich-bin-Erkenntnis. Woher kommt das? Die Frage ist bisher unbeantwortet. Selbst Thomas Campbell postuliert einfach, dass es eine „Evolutionskraft“ gibt, weil er es nicht begründen kann.

Zufall ?: Lesen Sie diesen Text dazu.